Pseudoglück?

Ich sehe geschenkekaufende Menschenmassen, Lichterketten und Weihnachtsdeko. Würstchenstände und Weihnachtsbäume. Ich höre Weihnachtslieder und Geschichten vorlesende Weihnachtsmänner. Ich sehe Geschenkpapier und Rentiere. Glühwein, Hektik und Schokolade. Alles in Grün, Rot und Gold. Aber es schneit nicht, es regnet.

Pseudoglück spiegelt sich in den Pfützen. Pseudofamilien- und -beziehungsglück

Ich sehe Geschäfte, die eine Maske der Liebe und der Erfüllung aufsetzen und mit geöffneten Armen zu den Menschenmassen sagen: wir wollen nur das Beste für dich. Aber eigentlich wollen sie nur mit langen Fingern die Portemonnaies leer saugen. Das Paillettenkleid bei H&M flüstert: Wenn du mich kaufst, fühlst du dich, als wärst du ein stylisher, glücklicher Mensch. Der Silberring mit dem unechten Diamanten flüstert: Wenn du mich kaufst und deiner Freundin schenkst, dann wird eure Beziehung gerettet. Die Elsabarbie von Frozen flüstert: Wenn du mich an deine Tochter verschenkst, fühlt sie sich geliebt, auch wenn du zu wenig Zeit und Geduld für sie hattest.

Die Reklame schreit dich an: Wenn du kaufst, wird alles gut. Weihnachten wird perfekt und das Familienglück hergestellt. Die Werbung greift ohne Rücksicht auf Intimität in die Seelen, betatscht die Risse und Löcher und sagt: kauf das und die Leere wird gefüllt. Es ist alles so schön, es ist alles so harmonisch, sagen die Lichter, sagen die Karussells auf dem Weihnachtsmarkt, sagen die Lebkuchenherzen am Zuckerwattestand. Ich liebe dich so, mein Goldschatz und wir bleiben für immer zusammen. Das Lebkuchenherz hängt dann ungegessen zwei Jahre dekorativ an der Wand bis es verschimmelt ist, wie die Beziehung und beides weggeschmissen wird. Jetzt muss wieder etwas Neues her. Neues Jahr, neuer Kleiderschrank, neue Beziehung.

Wir sind wie eine Masse von Marionetten, die sich von den Fäden der Wirtschaft und des Gesellschafts- und Traditionsdrucks hin und her ziehen lassen.

Ich bleibe plötzlich stehen. Alles dreht sich um mich herum. Die Lichter leuchten zu grell, beißen in den Augen und blinken zu auffällig. Die Zeiger der Uhr drehen sich schneller und schneller wie im Zeitraffer und alles ist so hektisch. Es geht alles weiter und dann ist Weihnachten schon vorbei und Silvester und dann ist schon wieder das nächste Jahr und dann sind wir alt. Und dann tot.

Wann bleiben wir stehen? Wann halten wir inne und betrachten die Lichter und das Lachen und die Menschen bei uns und sagen: Ich lebe. Wirklich. Ich fühle. Wirklich. Ich liebe. Wirklich. Ich bin heil. Wirklich. ?

Nicht nur aufgesetzt, um es auf Instagram zu posten.

Ich glaube, denke ich plötzlich, das Leben ist mehr. Das Leben ist voller Licht und Wärme. Das Leben ist Liebe. Das Leben macht die Herzen warm und voll. Das Leben stellt Beziehung wieder her. Das Leben ist voller Überraschungen. Das Leben hört nie auf. Das Leben ist eine Person, die auf diese Erde kam. Vor 2000 Jahren. Mit dem Ziel, die Löcher in den Herzen zu füllen, die Marionettenfäden abzuschneiden und den Puppen Leben einzublasen, im Inneren der Menschen und in ihren Beziehungen die Lichter anzumachen. Damit Masken abgelegt werden und echte Liebe da ist. Damit es nicht nur von außen golden leuchtet, sondern von innen heraus. Damit Lebkuchenherzen nicht so schnell weggeschmissen werden. Damit das Wirkliche endlich da ist und die flachen, täuschenden Fassaden bröckeln. Damit endlich echtes, wahres, feierliches Weihnachten wird und ich bin sicher, dass es schneit.

6 Kommentare zu „Pseudoglück?

    1. Stimmt wahrscheinlich 🙂 An sich habe ich auch nichts gegen die Wirtschaft oder dagegen Dinge zu kaufen, aber ich möchte nicht, dass es Menschen schlecht geht und sie ihr Glück von materiellen Dingen abhängig machen oder sie manipuliert werden Dinge zu kaufen, die sie gar nicht wollen, nur weil die Werbung gezielt darauf ausgerichtet ist Menschen tiefenpsychologisch zu beeinflussen. Ich persönlich finde das verstößt irgendwie gegen die Menschenrechte. Ich denke jedoch auch nicht, dass es eine Lösung ist, gar nichts mehr zu kaufen und aus der Gesellschaft auszusteigen, denn das hilft der Allgemeinheit auch nicht weiter. Wir sind ja abhängig von der Wirtschaft und alles funktioniert nur, weil die Menschen so viel konsumieren. Ich glaube jedoch es könnte theoretisch auch anders gehen, aber ich will nicht utopisch werden. Ich möchte nur einzelne Menschen zum Nachdenken anregen und sie so weit ich kann zu einem erfüllterem Leben inspirieren. Vielen Dank für deinen Kommentar, gripseljagd, ich wünsche dir noch einen sehr schönen Tag! Lg Amrei

      Gefällt 2 Personen

      1. Der jetzige Zustand ist keine Lösung. Unbegrenzter Konsum und Wachstum vernichtet unsere Welt. Glück ist eine Frage der Einstellung und nicht durch kaufen zu erreichen. Dazu habe ich auch schon mal was geschrieben.

        Gefällt 1 Person

      2. ja, genau. Ich hab grade auch mal ein bisschen auf deinem Blog herumgestöbert :). Sehr spannende und durchdachte Beiträge. Ich finde es gut, dass du ehrlich sagst, was du denkst.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s