Plastikwelten

Komm wir bauen eine Welt aus Plastik
Billig und schnell, aber so wie sie uns gefällt
Plastikblumen, Plastikpuppen, Plastikbäume
Wir sind der König in der Welt aus Plastik
Wenigstens dort, wenn nirgendwo sonst.

Komm, wir zerstören alles, was dieser Welt im Weg steht.
Echte Pflanzen? Wer braucht die schon?
Echte Menschen? Nee, die sind nicht gut genug.
Aber in unserer Welt aus Plastik, da ist alles perfekt.
Nichts wuchert, wenn wir es nicht sagen
Nichts bewegt sich, weil wir alles kontrollieren.

Komm wir bauen eine Welt aus Plastik
In der alles perfekt ist und nichts echt ist.
Plastikblumen, Plastikpuppen, Plastikbäume.
Das reinste Paradies, wir können alles kontrollieren.
Nichts entgleitet unsrer Hand
Niemand steht höher als wir selbst
Wir sind König in der Welt aus Plastik.
Wenigstens dort, wenn nirgendwo sonst.

„Du hast die Ehre, wenn du in mein Reich der tausend Plastikorchideen kommst,
Mir meine Wünsche zu befriedigen. Dafür bist du gut genug.
Als Zeichen meiner Zuneigung schenke ich dir einen Rosenstrauß aus Plastik.
Plastikrosen sind viel besser als echte, sie welken nämlich nie und duften täuschend natürlich
dank der chemiekalischen Aromen und Duftstoffe!
Sie sind perfekt, oder nicht?“

Komm wir bauen eine Welt aus Plastik
Fest und stabil mit einer hohen Plastikmauer
Wo nur bestimmte Leute reindürfen
über die nur ich entscheide.
Nichts kann der Welt aus Plastik schaden,
denn ganz schnell wird ja alles wieder ersetzt.

„In meinem Kopf bin ich der Held
Wegen mir wird alles auf den Kopf gestellt.
Schau mich nicht so an – sind wir nicht alle Diktatoren
in unserem kleinen Universum
in dem sich die Sonne nur um uns dreht?“

Ja, denn plötzlich, plötzlich geht die Sonne viel heißer auf
Und der Föhn geht einfach nicht mehr aus.
Und das Plastik wird heißer und heißer und wird immer weicher
Bis es unaufhaltsam schmilzt.
Die Neonfarben, das pink und das Giftgrün
Verschwimmen ineinander und alles verläuft.
Die schönen Plastikbarbiegesichter werden zu hässlichen Fratzen
Und der Boden klebt in einer braunen, fadenziehenden Suppe
Der Thron ist zerlaufen, die Orchideen stinken verbrannt
Und der König mit dem Herz aus Plastik ist ganz schnell gebannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s