Leben

„Wohnst du noch oder lebst du schon?“
Dieser Werbeslogan von Ikea hat glaube ich ziemlich gut funktioniert, weil viele Menschen sich wünschen ein erfüllteres und intensiveres Leben zu führen.
Aber was bedeutet denn „lebst du schon“?
Mich hat diese Frage in der letzten Zeit ziemlich beschäftigt, weil ich in der Vergangenheit oft das Gefühl hatte nicht so richtig lebendig zu sein, sondern einfach nur zu funktionieren um Leistung zu bringen.
Ikea drückt ja mit diesem Slogan aus, dass man anfängt zu leben, wenn man sein Geld bei ihnen lässt und in einer schöneren Wohnungseinrichtung Erfüllung findet. Kann sein, dass ein Interieur durch das man sich selbst ausdrücken kann glücklich macht, aber dass leben konsumieren bedeutet ist für mich keine befriedigende Antwort (diese Auffassung ist ziemlich zerstörerisch für unseren Planeten und die Gerechtigkeit der Menschen untereinander)
Aber bisher hatte ich trotzdem keine richtige andere Antwort, ich habe mich eher gefühlt wie eine Maschine und mich immer gefragt, was eigentlich der Sinn ist, wozu ich überhaupt da bin. Wieso lohnt es sich auf dieser Welt zu sein? Vor ca. einem Jahr hatte ich eine längere Phase in der mir mein ganzes Leben komplett sinnlos erschien. Als ich in eine andere Stadt gezogen bin und angefangen habe zu studieren, ist alles schon viel besser geworden und ich hatte deutlich mehr Motivation und Perspektive. Auf den Buchdeckel meines Tagebuchs hab ich das Wort leben geschrieben, weil das mein Motto für dieses Jahr sein sollte.
Aber so richtig geklappt hat es oft nicht, man kann sowas ja nicht erzwingen.
In der Bibel wird besonders im neuen Testament auch viel über Leben gesprochen. Das ist auch der Grund, weshalb ich so viel über das Thema nachgedacht habe. Jesus sagt in Johannes 10,10: Ich bin gekommen um den Menschen Leben zu bringen – Leben in ganzer Fülle.
Ich fand die Aussage immer sehr schön, aber habe trotzdem nie so wirklich verstanden was sie eigentlich bedeutet. Was ist denn Leben? Was ist Leben in ganzer Fülle? Wie gesagt hatte ich, obwohl ich an Jesus geglaubt, habe nicht das Gefühl so wirklich am Leben zu sein. Aber vielleicht habe ich es jetzt ein bisschen besser verstanden.

Gerade saß ich in meinem Bett, innerlich ziemlich müde und angestrengt aber gleichzeitig voller Energie. Voll und leer gleichzeitig. Mit Gedanken gefüllt mit den Eindrücken und Erlebnissen der letzten Tage, hat mich das bunte Bewusstsein überkommen, dass ich wirklich lebe. Intensiv. Ich hab mir das immer gewünscht und im Moment ist es tatsächlich so.
Ich brauche es irgendwie zu brennen. Wie ein Feuerwerk.
Zu brennen bedeutet für das glühende Kohlestück, dass es vom Feuer versengt wird. Zu brennen bedeutet, zu sterben und gleichzeitig erst wirklich zu lodern, zu leben, sichtbar zu sein, die Finsternis zu erhellen. Leidenschaftlich im Moment zu sein und mich selbst für etwas aufzugeben, für Gott, für die Menschen, für das Leben. Zu geben macht mich reich. Mich selbst zu geben heißt, mich selbst erst zu finden.
Ich gebe Gott und den Menschen (mich selbst eingeschlossen) meine Zeit, meine Energie, meine Gaben und Talente. Ich versuche nicht mehr zu sparen oder zu verstecken, sondern zu sein. Wie ich wirklich bin. Echt zu sein und zu sagen, was in meinem Kopf und meinen Gefühlen ist. Zu dem zu stehen, was ich mag und das zu tun, was ich liebe. Es macht mich glücklich, mit anderen Menschen zusammen zu sein und dabei wirklich an dem anderen interessiert zu sein, wer er ist, wie er ist und was er denkt. Den anderen sehen und verstehen. Was kann ich von ihm lernen? Was fühlen die Menschen um mich herum? Wo liegt die Schönheit in ihnen? Ich liebe die gebräunte Haut und die strahlenden Augen der anderen. Ich liebe die wuscheligen Haare und das Lachen meiner Freunde. Ich liebe den Humor, die Kreativität, die dort drin steckt und die Geschichten, die jeder von ihnen in seinem Herzen trägt. Ich liebe die Unterschiedlichkeit der Menschen. Jeder hat eine eigene Art zu sein, eine eigene Melodie. Wie klingt sie?

Ich lebe, wenn ich Musik mache. Ich lebe, wenn ich mit Menschen zusammen bin, die ich liebe. Ich lebe, wenn ich in die Natur gehe und die Bäume und Berge und Felder sehe. Ich lebe, wenn ich Sonne oder Regen oder Wind auf meiner Haut spüre. Ich lebe, wenn ich kreativ bin. Ich lebe, wenn ich etwas Schönes für andere mache. Ich lebe, wenn ich lache, ich lebe aber auch wenn ich weine, wenn ich mitfühle, wenn ich traurig bin, denn das ist ein Teil dieser Existenz. Ich lebe, wenn ich spüre, dass Gott mich berührt. Am allermeisten lebe ich, wenn ich in seiner Gegenwart bin, weil dann alles bunt ist und leicht wird.
Jeder lebt auf seine eigene Art und Weise aber der Unterschied zwischen Existieren und Leben besteht darin, dass man sein Leben genießt und sich dafür entscheidet es intensiv wahrzunehmen, auf das Gute achtet und sich an dem freut, was jetzt schon da ist. Dass man im Moment lebt und bewusst wahrnimmt, was um einen herum passiert. Dabei auf gewisse Weise vergisst, was morgen kommt, die Zukunft bringt und seine Sorgen vom Wind wegtragen lässt.
Zu leben bedeutet für mich für etwas zu leben. Ein höheres Ziel zu haben und eine Leidenschaft zu besitzen. .

Mich zu freuen und für andere da zu sein, zu lieben und Menschen wirklich zu sehen, habe ich von Jesus gelernt. Das Leben wirklich genießen, kann ich nur durch ihn. Vielleicht schwer vorstellbar, aber Jesus ist pure Lebensfreude. Er ist Liebe und kann nicht anders, als die Menschen zu sehen und wertzuschätzen. Gott weiß, wie man wirklich richtig lacht und wie man feiert. Er ist es der meine Seele belebt und meine Leere füllt. Durch die Beziehung zu ihm bzw. dadurch, dass ich ihn kennen lerne, werde auch ich immer mehr so wie er ist. Ungesunde und zerstörerische Verhaltensweisen mit denen ich mich und andere verletzt habe, werden durch ihn weniger und das Gute, z.B. Liebe, Frieden, Geduld, wird in meinem Leben mehr. Statt Apathie lerne ich immer mehr zu fühlen, statt Passivität, die Initiative zu ergreifen. Das, was mich innerlich unglücklich macht und mich davon abhält zu leben verringert sich und Lebensqualität steigt, weil ich durch Gottes Liebe heile. Das bedeutet es, dass Jesus das Leben in ganzer Fülle schenken will. Er liebt dich auch und will dir ebenfalls das Leben schenken.

Ikea ist natürlich auch eine Option.

Jesus sagt: Wer sein Leben erhalten will, wird es verlieren und wer sein Leben und meinetwillen verliert, wird es finden. – Matthäus 16,25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s